Am 20. Juni findet die nächste Meditation statt.

Meditations-Kreis für queere Menschen


Wo? Unser Meditationskreis trifft sich im Grünen Würfel am Kesselbrink in Bielefeld. Abweichend, dann wird es hier bekannt gegeben, auch mal im privaten Rahmen in der Altstadt. Diese Adresse bitte über unser Kontakt-Formular erfragen.

Wie? Sei herzlich willkommen. Bitte ziehe bequeme Kleidung an und bringe ggf. ein Sitzkissen oder Meditationsbänkchen mit. Wer/Welche dieses nicht hat, kann auch einen aufblasbaren Wasser-Spielball aus Plastik verwenden. Dieser gibt ein gutes Reise-Meditationskissen ab, wenn man ihn nicht zu prall aufbläst. Stühle eignen sich ebenfalls zur Meditation und sind in ausreichender Zahl vorhanden. Neben der klassischen Sitzmeditationen wird auch eine Herzmeditation in Form einer geführten Traumreise angeboten, die im Liegen ausgeübt wird. Dafür stehen im Haus geeignete Liegepolster zur Verfügung. Auch eine Geh-Meditation kannst Du hier kennenlernen.

Was? Eintreffen um 18.00 Uhr. Wir beginnen um 18.15 Uhr mit einer kurzen „Wie-geht-es-mir-Runde“. Danach wird die Tür verschlossen und wir beginnen mit der Meditation in Stille.

Wer? Matthias ist ehrenamtlicher Leiter unseres Meditationskreises und praktiziert Meditation nach der Zen-Tradition. Matthias hat Erfahrung als Lehrer für Meditation mit queeren Menschen im Magnus-Hirschfeld-Centrum in Hamburg sowie für schwule Männer an der Akademie Waldschlösschen, Gleichen-Reinhausen (Niedersachsen) gesammelt.
Als zweiter Leiter ist Bernd mit der Anleitung unserer Meditationsrunde vertraut. Bernd hat langjährige Erfahrung in Meditation nach der Vipassana-Tradition.

Was? Meditation ist eine seit Jahrtausenden bewährte Methode, den Geist zu beruhigen. Sie wird sowohl im Buddhismus als auch Hinduismus und Yoga praktiziert. Im christlichen Kulturkreis ist Meditation auch als Kontemplation bekannt. Durch regelmäßiges Praktizieren kann es gelingen, für sich selbst und andere mehr Achtsamkeit zu erlangen. Denn ein beruhigter Geist führt zu mehr Gelassenheit und kann dazu beitragen, unser Gedanken-Karussell zum Stillstand zu bringen. Gerade in unserer modernen Zeit weist Meditation einen Weg zum Kern unseres wahren Selbst.

Zielgruppe: Unser Meditatoinskreis ist für Anfänger*innen und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet und wendet sich in erster Linie an Menschen der LSBTIQ+ Gemeinschaft sowie ihre Freund*innen. Matthias leitet die Sitzmeditationen nach buddhistischer Tradition an. Es sind Menschen mit und ohne religiöser Ausrichtung willkommen.

„Meditation konzentriert sich auf die Wechselwirkungen zwischen Gehirn, Geist, Körper und Verhalten, beispielsweise durch Achtsamkeits- oder Konzentrationsübungen.“

medizindoc.de

Leitlinie für unsere Meditationsrunde

Wir beginnen um 18.00 Uhr mit der achtsamen Einrichtung unseres Meditationsraum (Zendo). Wir fokussieren uns dabei auf diese Tätigkeit und führen jeden Handgriff bewußt und schweigend aus.
Im großen Raum hinter der Glastür gilt: Wir arbeiten in Stille. Alles, was uns am Tag beschäftigt hat lassen wir zurück, negative Gedanken bleiben vor der Tür. Das Vorbereiten unseres Raumes, wird schweigend ausgeführt und stellt somit bereits eine meditative Handlung dar.

Das kurze Läuten der Glocke durch den Meditationsleiter ist das Startsignal für die kurze Runde, in der jede*r Teilnehmende über das persönliche Befinden sprechen kann. Wir freuen uns, wenn Du uns in einem bis zwei Sätzen an Deinem Leben teilhaben lässt. Bitte bleibe dabei achtsam ganz bei Dir und Deinem Gefühl. Dies geschieht ohne jegliche negative Gedanken.
Bei einer Atemmeditation nehmen wir eine sitzende Haltung ein. Die geführte Traumreise kann im Liegen ausgeführt werden.
Wenn Du diese Leitlinie zu Deiner eigenen machst, freuen wir uns auf Deine Teilnahme und heißen Dich herzlich willkommen.

„Meditieren ist etwas durch und durch Praktisches, dessen Wesen sich erst erschließt, wenn man es praktisch tut.”
Peter Raab (Hrsg.): Meditieren — wie und wo, Herder

Lese-Tipps:

  • David Pond: Östliche Weisheit für westliche Menschen, Verlag Lotos, ISBN 10 : 3778781553
  • Karlfried Graf Duckheim: Ton der Stille, Weitz Verlag, ISBN 10: 3925177051 „Der Ton des Seins erklingt ohne Unterlass. Die Frage ist, ob wir als Instrument so gestimmt sind, dass er in uns widertönt und wir ihn hören …“
  • Peter Raab (Hrsg.): Meditieren — wie und wo, Verlag Herder, ISBN 10: 3451232413
  • Charlotte Joko Beck: Zen im Alltag, Knaur MensSana, ISBN 10: 3426870258 „Zen als Weg um mit Alltagsproblemen besser zu Rande zu kommen. Zen als eine Einstellung, die uns bei Beziehungen, bei der Arbeit, bei unseren Ängsten und Leiden hilft. Charlotte Joko Beck […] präsentiert hier einen pragmatischen undogmatischen Weg.“
  • https://www.lifeline.de/therapien/meditation-id47051.html

Dein Kontakt zu uns: